2016


Nachrichten und Berichte aus dem Gemeindeleben


Krippenspiel "Bilder der Weihnacht"

Der Stern am Himmel, Maria mit dem Kind, die Hirten auf dem Feld - fast jeder verbindet mit der Weihnachtsgeschichte Bilder im Kopf und im Herzen.

Viele dieser Bilder wurden in dem diesjährigen Krippenspiel "Bilder der Weihnacht" Szene für Szene sichtbar gemacht. Die Texte und Lieder von Clemens Bittlinger zeigten die möglichen Gedanken, Ängste und Fragen der einzelnen Figuren. Mit jeder Figur, dargestellt von den Kindergarten- und Grundschulkindern, und mit jedem Lied der Band "Wado" wurde das Weihnachtsgeschehen vollständiger - bis schließlich zum Abschluss "Stille Nacht, heilige Nacht" erklingen konnte.
Danke an alle Mitwirkenden und besonders an Regina Werner und Lissi Beyrle für die aufwändige Vorbereitung dieser gelungenen Krippenfeier!


Hervorragendes Benefizkonzert des Musikvereins

Am 2. Adventssonntag hatte der Auernheimer Musikverein zu einem Konzert in die St.-Georgskirche eingeladen. Auf dem Programm standen moderne, kirchliche und auch adventliche Musikstücke. Das Blasorchester unter Leitung von Manuel Sommer verzauberte seine Zuhörer mit klangvollen Melodien. Die Konzertbesucher zeigten ihre Begeisterung nicht nur durch anhaltenden Applaus sondern auch durch ihre überaus großzügigen Spenden. Es kamen € 1.137,90 zusammen. Ergänzt wird dieses glänzende Spendenergebnis durch weitere € 604,38 aus dem anschließenden Verkauf von Glühwein, Punsch und Gebäck durch den Kirchengemeinderat. So kann nun ein Gesamtbetrag von € 1.742,28 an Sr. Rosemarie für die Missionsarbeit in Simbabwe überwiesen werden. Allen Besuchern und Spendern ein herzliches Dankeschön.

 

Ein ganz besonderer Dank gilt dem Musikverein Auernheim, der durch sein stimmungsvolles Konzert dieses schöne Ergebnis für Simbabwe ermöglicht hat. Dass ein Verein den kompletten Erlös aus einer Konzertveranstaltung völlig uneigennützig einem guten Zweck zur Verfügung stellt, ist nicht selbstverständlich.
Dafür allen Musikerinnen und Musikern und der Vereinsleitung ein ganz herzliches Dankeschön!

 

Bilder: Musikverein Auernheim
Bilder: Musikverein Auernheim


Die Motivation und das Gedächtnis wecken

Motivations- und Gedächtnistraining – Schritte zur geistigen Fitness bis ins hohe Alter

Unter diesem Motto fand Ende September im Gemeindesaal in Auernheim ein unterhaltsamer Vortrag mit dem Gedächtnistrainer Roland Geisselhart aus Friedrichshafen statt.

 

Man kommt zunächst um das Prädikat „phänomenal“ nicht herum, wenn man sich am Anfang des Vortrags von den Leistungen des Referenten überraschen lässt. Was der Gedächtnis-Akrobat den 83 Zuhörern als Überraschung servierte, verblüffte und ließ verborgene Tricks vermuten. Dass jedoch alles mit rechten Dingen zuging, bewies der Meister gleich anschließend und versprach allen Anwesenden: „Das können Sie in einer halben Stunde ebenfalls!“ und stellte die Frage: „Was würden Sie mit dieser Fähigkeit tun?“

 

Zunächst bat Roland Geisselhart, der Zahlenreihe eins bis zwanzig beliebige Samstag-Nachmittag-Erledigungen zuzuordnen, wie z.B. 2 = Kaffee-Trinken, 5 = Putzen und 15 = die Straße fegen, dies alles ließ er sich aus dem Saal zurufen. Alle Erledigungen vermochte der Spezialist vor- und rückwärts und auch außerhalb der Reihenfolge fehlerfrei wiederzugeben. Er berichtete, dass er mit dieser Lern-Methode, die er von amerikanischen Show-Business-Künstlern gelernt hat, schon in der Schule seinen Französisch-Lehrer überraschte. Das Buch seines Neffen Oliver, „Schieb das Schaf“ mit 1.500 Merk-Beispielen für Englisch-Vokabeln beim mvg-Verlag ist inzwischen zum heimlichen Bestseller für geplagte Schüler geworden.

 

Dabei lauere „hinter jeder Stirn ein Superhirn“ und die Besucher übten fleißig bei den einfach gestalteten Präsentationen mit. Zunächst wurden alle Zahlen von Eins bis Zwanzig in ein Bild verwandelt, um das schlummernde Fotogedächtnis zu wecken, das Kindern so spielerisch beim Memory-Spiel einsetzen. Die Zahl Eins wird zu einer Kerze, die Zwei von der Form her zu einem Schwan, die Drei zu einer Gabel mit drei Zinken, die Vier zu einem Kleeblatt mit vier Blättern, die Fünf zu einer Hand mit fünf Fingern etc. So erlebten die Gäste nun hautnah alles mit und konnten mit einer farbenfrohen Geschichte alle 20 Erledigungen phantasievoll mit den Zahlenbildern verknüpfen und staunten nicht schlecht, als es ihnen gelang, nicht nur die 20 Erledigungen, sondern sich auch die ersten 6 Artikel des Grundgesetzes der Bundesrepublik Deutschland mit den Zahlenbildern relativ spielend und locker zu merken bzw. zu visualisieren. Der Applaus und die Begeisterung über die schnelle Beherrschung dieser Memo-Kunststücke waren beeindruckend.

 

Zur all-gefälligen Anwendung durften die Teilnehmer/innen auch eine ganz normale Einkaufsliste zu einer Bildergeschichte kombinieren. Milch und Bananen wurden zu einem Glas Bananenmilch gemixt. In dieses hüpften zwei Schinkenröllchen. Diese steckten sich noch zwei Kopfsalat in die obere Öffnung, wie ein Indianer die Federn auf dem Kopf trägt. So lieferten sie sich noch eine Tomatenschlacht. So merkte sich das Publikum auch ohne Stift und Zettel die Einkaufsliste mit einer Tüte Milch, einem Pfund Bananen, zwei Kopfsalat und Schinkenröllchen plus ein Pfund Tomaten. Solch eine kreative, künstlerisch Gestaltungsgeschichte lässt sich beliebig stufenweise ausbauen. Geisselhart berichtete von einem Schüler in Sigmaringen, der allein damit in wenigen Monaten seinen schulischen Noten-Durchschnitt beachtlich verbesserte.

 

Zum Abschluss empfahl der Referent mit Glückserlebnissen verbundene Einschlafbilder – am besten aus der Kindheit oder Jugend - um dem Alltagsstress am kommenden Tag durch positive Traum-Energien vorzubeugen.

 

Nach diesem sehr unterhaltsamen und erstaunlichen Abend hatten die Zuhörer noch Gelegenheit, sowohl mit Roland Geisselhart als auch untereinander ins Gespräch über das Gehörte zu kommen und den Abend gemütlich ausklingen zu lassen.

 




Vortrag "Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht!"

Vortrag am Donnerstag, 25. Februar 2016, 19 Uhr im Gemeindesaal

 

Im Vortrag ging es um neue Wege und Möglichkeiten, mit denen die Stressanfälligkeit reduziert und die Gesundheit und Motivation erhöht werden kann. Besonders in anspruchsvollen und/oder stressbelasteten Situationen sind Instrumentarien notwendig, mit denen man sich selbst helfen und schützen kann. Dabei werden neue Ressourcen geweckt, die im beruflichen wie auch im privaten Bereich entlasten können.

 

 

Michael Falkenbach ist Experte für Humor und zeigte an diesem Abend, wie die Kraftquelle Humor entdeckt und genutzt werden kann - für mehr Stressresistenz, Leistungsfreude und Zufriedenheit im beruflichen und privaten Bereich.

 


Vortrag "Woran können sich unsere Kinder halten?"

Am 28. Januar 2016 war Regina Werner zu Gast im Gemeidesaal.

 

Regina Werner, Mutter von vier Mädchen (7, 11, 13, 15), Erzieherin, Kunsttherapeutin und pädagogische Beraterin mit vielfältigen Erfahrungen in Pädagogik und Therapie referierte zum Thema "Woran können sich unsere Kinder halten?"

 

Die Grunderfahrung des „Gehaltenseins“ wirkt für unser gesamtes Leben. Wie begleiten wir Kinder, damit sie gesättigt an dieser Erfahrung aufwachsen können? Im Zusammenhang mit dieser Frage wurde "religio = Rückanbindung, Halt und Orientierung durch und in Grenzen" thematisiert.

 


>> Segen bringen, Segen sein <<

Winterzeit ist Sternsingerzeit: Auch in diesem Jahr beteiligen sich wieder Kinder und Jugendliche aus Auernheim als Sternsinger an der Aktion Dreikönigssingen - der weltweit größten Solidaritätsaktion von Kindern für Kinder.

 

Vom 3. bis 6. Januar ziehen die Sternsinger von Tür zu Tür, schreiben mit Kreide den Segen "20*C+M+B+16" (Christus mansionem benedicat - Christus segne dieses Haus) an die Türen, singen und bitten um Spenden für Gleichaltrige in Not.

 

Die Kinder und Jugendlichen, die weder Wind noch Wetter scheuen und sich mit ganzem Herzen in den Dienst der guten Sache stellen, sammeln auch in diesem Jahr wieder für die Kinder-Missionsprojekte unserer Kirchengemeinde - für ein Aidswaisenhaus in Simbabwe und eine Behindertenschule in Peru.

 

Ein herzliches Dankeschön unseren Sternsingern und natürlich allen Spendern in Auernheim und Steinweiler!


Für Nachrichten und Berichte aus früheren Jahren wählen Sie bitte am rechten Bildschirmrand das gewünschte Jahr aus.