72-Stunden-Aktion


Die Aktion "72 Stunden" ist eine Sozialaktion des Bundes der Deutschen Katholischen Jugend (BDKJ). Die Jugendlichen finden sich in Aktionsgruppen zusammen und erhalten jeweils eine gemeinnützige soziale, ökologische, interkulturelle oder politische Aufgabe, die sie innerhalb von 72 Stunden lösen sollen.


Die 72-Stunden-Aktion hat als verbandsübergreifende Sozialaktion in Deutschland ihren Ursprung im Erzbistum Freiburg. Dort fand die 72-stündige Hilfsaktion im Jahr 2001 zum ersten Mal statt.


Die bisher mit Abstand größte regionale 72-Stunden-Aktion des BDKJ fand unter dem Motto "Uns schickt der Himmel" im Mai 2009 in mehreren deutschen Diözesen statt.

 

Dabei haben rund 100.000 Kinder und Jugendliche in 72 Stunden fast 3.000 gemeinnützige Projekte umgesetzt.


... zur 72-Stunden-Aktion 2009 in Auernheim


Im Juni 2013 wurde die Aktion das erste Mal bundesweit veranstaltet.

 

Über 4.000 Projektgruppen mit über 150.000 Teilnehmern setzten in 72 Stunden ihr soziales Projekt in die Tat um.

 

... zur 72-Stunden-Aktion 2013 in Auernheim