72-Stunden-Aktion


2009   -   Benefizaktion für die Aidswaisen in Simbabwe

Unter dem Motto "Helfen macht Spaß, wenn viele mit anpacken" fand im Mai die 72-Stunden-Aktion des BDKJ (Bund der Deutschen Katholischen Jugend) statt. An der Aktion nahm auch eine Gruppe Jugendlicher aus Auernheim teil, die eine riesige Benefizaktion zugunsten von Aidswaisen in Simbabwe auf die Beine stellten.

 

Dreißig junge Leute aus unserer Kirchengemeinde im Alter von 12 - 22 Jahren hatten sich zu dieser Aktion angemeldet und warteten gespannt auf die Aufgabe, die ihnen gestellt wurde. Die Teilnehmer erfuhren nämlich erst beim Startschuss der Aktion am 7. Mai 2009 um 17:07, dass sie dieses Projekt zu verwirklichen hatten:

Dass Aids hier und anderswo immer noch ein aktuelles Thema ist, werdet ihr in den nächsten 72 Stunden zeigen. Eure erste Aufgabe wird sein, euch mit der Thematik "Aids" auseinander zu setzen und es in eurer Gemeinde zu thematisieren. Als sichtbares Zeichen sollt ihr hierfür eine möglichst riesige Aidsschleife in eurer Gemeinde platzieren. Der größere Teil eures Projekts wird die Organisation und Durchführung einer Benefizaktion für das Aidswaisenprojekt in Simbabwe sein, welches vom Missionskreis eurer Gemeinde regelmäßig unterstützt wird.

 

Die Jugendlichen hatten sich im Gemeindesaal eine "Zentrale" eingerichtet und organisieren von dort aus ihre 72-Stunden-Aktion.

Am Sonntag fand um 9:00 Uhr ein eindrucksvoller Gottesdienst zum Thema "Aids" statt. Eine eigens zusammengestellte Band mit Chor spielte und sang afrikanische Lieder. Um 12:00 Uhr gab es im afrikanisch-dekorierten Auernheimer Zehntstadel afrikanisches Essen, es wurde getrommelt, eine afrikanische Modenschau gezeigt und durch viele Infos das Thema Aids thematisiert. Es gab Spiele und Aktionen für Kinder, einen Büchertisch mit Literatur rund um Afrika und einen Verkauf von Eine-Welt-Waren - die Jugendlichen hatten ein wirklich tolles und vielseitiges Programm auf die Beine gestellt!

 

Mit der Benefizaktion wird das Missionsprojekt von Schwester Rosemarie Lemmermeier und den Missionsdominikanerinnen unterstützt, die sich in einem Waisenhaus in Harare, Simbabwe um Aidswaisenkinder kümmern.

 

Für das sichtbare Zeichen der Aktion, eine riesige Aidsschleife, hattben sich die jungen Leute etwas ganz besonderes einfallen lassen. Diese Schleife (ein 3x5 m großes selbstgenähtes Transparent) wurde am Samstagabend mit Hilfe der Drehleiter der Feuerwehr Neresheim am Kirchturm unserer St.-Georgskirche angebracht.