Pfarrkirche "St. Georg"

Neugestaltung der St.-Georgskirche im Jahr 2001


Das heutige Aussehen des Innenraums der Kirche entstand bei der letzten Großrenovierung im Jahr 2001.

 

Neben der Erneuerung der kompletten Elektroanlage wurden Decken und Wände sowie die Decken- und Altargemälde restauriert.

 

Die wohl wichtigste und offensichtlichste Veränderung betraf aber die Erstellung eines neuen Altars, des sogenannten Volksaltars:

 

Der neue Altar mit Ambo und Bestuhlung entstand in der Werkstatt des freischaffenden Bildhauers Joachim Maria Hoppe in Thaining bei Landsberg.

 

Der Altar ist transparent und wirkt leicht. Zwei nach außen gerichtete stehende Stahlbögen tragen die fast schwebende Platte aus hellem Marmor.

 

Der Ambo ist in die neue Stufenführung integriert. Vor dem Chorbogen stehend soll der Ort der Wortverkündigung nahe bei der Gemeinde sein. Damit erhält der Ambo mehr Freiraum. Der mittig eingearbeitete Schlitz verschafft Transparenz und deutet einen Durchgang des Wortes an (entnommen aus den Bemerkungen des Künstlers).

 

Die Fertigstellung nach rund einem halben Jahr Bauzeit und die Wiedereröffnung mit feierlicher Altarweihe erfolgt am 2. Dezember 2001 durch Weihbischof Johannes Kreidler. Seither erstrahlt unser Gotteshaus in neuem Glanz und lädt Jung und Alt zum feiern von Gottesdiensten ein.


Sie sind am Ende des Kirchen-Rundgangs - hier geht's zurück zum Start